Newsarchiv
09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Vademecuum
10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Unsere Neuigkeiten

QUERFELDEIN: DEL RICCIO ITALIENMEISTER BEI DEN M2

05.01.2018

QUERFELDEIN: DEL RICCIO ITALIENMEISTER BEI DEN M2

ROM – Der Bozner Carmine Del Riccio wird Italienmeister im Querfeldein in der Kategorie Master 2 beim Rennen auf der Pferderennbahn Capanelle in Rom. Wie auch im Jahr zuvor in Silvelle Trebaseleghe, in der Provinz Padua konnte er sich auch dieses Jahr den Titel holen. Jahrgang 1979, Unteroffizier bei den Alpini Truppen in Bozen, in seinem letzten Jahr in der Kategorie M2 holte sich Carmine del Riccio sein bereits siebtes nationales Meistertrikot.



Die Italienischen Meisterschaften im Querfeldein wurden heute mit den Masterrennen auf der römischen Pferderennbahn eröffnet. Die neunte Ausgabe in Erinnerung an Romano Scotti, welches dieses Jahr als nationale Meisterschaft gewertet wird, zieht sich über drei Renntage. Das Organisationsteam des Asd Romano Scotti hat einen sehr abwechslungsreichen und anspruchsvollen Kurs ausgearbeitet: eine Strecke, welche auch viele Amateurfahrer anlockte, über 200 Teilnehmer in den einzelnen Kategorien. Ein gelungener Start für das Tricolore Wochenende, bereits vor sieben Jahre 2011 war Rom der Austragungsort der nationalen Meisterschaften.



Das Masterrennen der ersten Gruppe zeigte eine sehr ausgeglichene Gruppe: sechs Fahrer konnten sich von Beginn an absetzten, jedoch keinem gelang es sich von dieser Gruppe zu lösen. Dank einer Tempoverschärfung schaffte es jedoch Carmine Del Riccio, beim ersten Rennen für sein neues Team Zanolini Bike Waldner, sich trotz seines Starts aus dem dritten Startblock der M2 Fahrer sich nach vorne zu kämpfen und den Gesamtsieg zu holen. „Hier habe ich auch den Italienischen-Meistertitel im Jahr 2011, als Master 1, gewonnen – unterstreicht Del Riccio – jedoch konnte ich damals von ganz vorne starten, heute konnte ich obwohl ich weiter hinten startete mich ganz an die Spitze setzen. Es war ein taktisches Rennen. Es haben sich Gruppen mit einem sehr hohen Tempo gebildet. Niemand hat mich in der Führungsarbeit abgelöst, daher bin ich einfach mein Tempo weitergefahren und habe versucht die hinter mir abzuschütteln und weiter aufzuholen. In den letzen beiden Runden konnte ich eine Lücke zu meinen Gegner aufmachen.“ Hinter ihm jubeln auch Giovanni Gatti (Team Castello Bike), Massimo Folcarelli (Race Mountain Folcarelli) und Leonardo Caracciolo (Centro Bici Team Terni).



Der heutige Tag widmet sich den internationalen Kategorien: zuerst werden die Junioren an den Start gehen, dann die U23 Fahrer, die Damen und schließlich die Elite Herren. Es werden spannende Rennen, auf dem rund 3km lange Rundkurs, auf der Pferderennbahn Capanelle erwartet: alle Großen werden am Start stehen. Rom bereitet sich vor, die Spitzenathleten der Querfeldeinszene willkommen zu heißen, ohne jedoch auch die Kinderrennen der G1 bis G6 außer acht zu lassen, welche auf einer kurzen Strecke ausgetragen werden. 


Pinocchio in bici
I nostri partner