Archivio
09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Vademecuum
10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Le nostre news

Vizeweltmeisterin: Eva Lechner krönt Crosssaison

03.02.2014

Vizeweltmeisterin: Eva Lechner krönt Crosssaison

Wie ein Sieg. Eva Lechner vom Colnago-Team Südtirol hat bei den Crossweltmeisterschaften in Hoogerheide Silber geholt. Das beste Ergebnis im Querfeldein ihrer Karriere. Und das beste WM-Ergebnis einer Italienerin überhaupt.
Noch nie hat eine italienische Teilnehmerin im Radcross eine WM-Medaille geholt. „Wir haben ein klares Ziel vor Augen gehabt und auch den Druck optimal ausgelegt“, sagt ein zufriedener Edmund Telser, seines Zeichens Entdecker und Förderer von Eva Lechner. Er ist es, der das Colnago-Team berät und nach wie vor die Trainingsprogramme für die Südtirolerin gestaltet. Edmund Telser ist zwar für die Schweizer Mountainbikedamen als Nationaltrainer verantwortlich, aber „seine“ Eva lässt er nicht im Stich, hat er sie doch vor Jahren in der Jugend entdeckt und kontinuierlich an die Weltspitze herangeführt. „Der zweite Platz ist wie ein Sieg, denn Marianne Vos ist eigentlich nicht zu schlagen, sie ist eine Klasse für sich“, ergänzt der erfahrene Telser im Interview nach dem WM-Rennen in Hoogerheide (Niederlande).
Von der Sonne in den Schlamm
Eva Lechner war noch vor wenigen Tagen im Trainingslager mit den Schweizer MTB-Damen in der Sonne von Gran Canaria unterwegs. Und hat sich bei ihrer Rückkehr in das winterlich verschneite Südtirol prompt eine Erkältung zugezogen. Damit war die Hoffnung auf eine Top-Platzierung eigentlich dahin. Noch zwei Tage vor Abflug nach Hoogerheide hatte Eva Lechner erklärt: „Ich fahre ohne große Erwartungen nach Holland. Ich bin zwar gut drauf, aber nach meinem Schnupfen muss man realistisch sein. Ob es für einen Top-Platz bei der WM reicht, ist fraglich.“
Sensationserfolg
Umso großer die Überraschung. Die Medien in der Heimat der Eppanerin (Nähe Kalterersee) überschlugen sich in der Berichterstattung. Eva Lechner als erste Italienerin (sogenannte „Azzurra“) auf dem Podium einer Cross-WM, Vize-Weltmeisterin. Von „Silber-Eva“ und einem „historischen Tag für Rad-Italien“ war da die Rede und davon, dass es eigentlich ein Sieg sei, nachdem die inzwischen siebenfache Weltmeisterin Marianne Vos eine Klasse für sich zu sein scheint. Die Holländerin gewann in Hoogerheide nicht nur mit über einer Minute Vorsprung auf Eva Lechner erneut WM-Gold und damit das begehrte Regenbogentrikot, sondern dies auch noch zum sechsten Mal in Serie (nach 2006 ab 2009 ohne Unterbrechung).
Redaktion: Dr. Josef Bernhart
Fotos: Roth-Foto (H.A. Roth) „Eva Lechner überglücklich im Ziel"

Pinocchio in bici
I nostri partner