Archivio
09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Vademecuum
10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Le nostre news

Italienmeisterschaften: Colnago-Team sammelt Erfolge

23.07.2013

Italienmeisterschaften: Colnago-Team sammelt Erfolge

Es ist so ähnlich wie beim FC Bayern München. Bereits zum 17. Mal schon hat Eva Lechner vom Colnago-Team-Südtirol die Italienmeisterschaften gewonnen. Am häufigsten auf dem Mountainbike, aber auch auf der Straße und im Cyclo-Cross.

Rekordsieg für Eva Lechner

In diesem Jahr wurden die nationalen MTB-Meisterschaften am 21. Juli in Nemi ausgetragen, in der Nähe der Hauptstadt Rom. Unangefochten und über das gesamte Rennen hindurch war Eva Lechner in Führung. Am Ende war das Ergebnis mehr als beeindruckend. Mit über acht Minuten Vorsprung kam die Südtirolerin aus Eppan ins Ziel. Auf den Rängen zwei und drei im Cross-Country-Eliterennen folgten ebenso zwei Südtirolerinnen. Anna Oberparleiter und Judith Pollinger. Ein Riesenerfolg, den die italienische Fachpresse intensiv würdigte („keine Italienerin sammelte bislang so viele Titel“) und der Colnago-Team-Manager Edmund Telser zu den hoffnungsvollen Worten veranlasste: „Wir wissen, dass Eva Lechner national eine Klasse für sich ist. Wir wissen aber auch, dass sie international sehr gut mithalten kann und freuen uns deshalb schon auf die kommenden Weltcupeinsätze (in Andorra am 27.7., Anm. d.Red.). Wenn alles aufgeht, dann können wir sicherlich heuer noch einige Spitzenergebnisse erwarten“.

Lisa Rabensteiner U23-Meisterin

Hoffnungsvoll für das Colnago-Team war auch das U23-Rennen gelaufen. Die junge Lisa Rabensteiner, Team-Kollegin von Eva Lechner, konnte sich im Laufe der zweiten Runde an die Spitze des Feldes setzen und gab ihre Spitzenposition bis zum Ende des Rennens nicht mehr ab. Auf den Rängen zwei und drei folgten Alessia Bulleri und Giulia Gaspardino.

Julia Innerhofer zieht sich zurück

Obwohl offiziell angekündigt, fehlte Colnago-Fahrerin Julia Innerhofer bei den Italienmeisterschaften. Die sympathische Südtirolerin mit dem herzhaften Lächeln wird sich in Zukunft vollends auf ihr Studium an der Universität Innsbruck konzentrieren. Ihr größter Erfolg waren die Bronze-Medaille 2011 bei den Weltmeisterschaften der Juniorinnen in Champery (Schweiz) sowie drei Italienmeistertitel in dieser Kategorie. Insgesamt war das Jahr 2011 mit einem zweiten (Nove Mesto) und vierten Platz (Offenburg) im Weltcup das erfolgreichste ihrer Karriere.

Renate Telser wieder da

Auch die Gehörlosensportlerin Renate Telser hat unlängst einen beeindruckenden Erfolg für das Colnago-Team eingefahren. So konnte die talentierte Schwester von Team-Manager Edmund (und bereits Weltmeisterin bei den Gehörlosen) das “Plan de Coronas MTB Race” in St. Vigil im Enneberg gewinnen. Das Rennen führte über 50 km und 2.230 Höhenmeter. Renate Telser dominierte den Bewerb und kam nach 3 Stunden, 14 Minuten und 21 Sekunden in Ziel. Patrizia Damato auf Platz zwei und Katrin Pietruska auf Rand drei hatten bereits knapp 12 bzw. über 34 Minuten Rückstand.

Redaktion: Dr. Josef Bernhart

Foto (Colnago-Team): Lisa Rabensteiner und Eva Lechner aus Südtirol: Italienmeisterinnen 2013

Pinocchio in bici
I nostri partner