Archivio
09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Vademecuum
10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Le nostre news

Eva Lechner vor der WM 2013 im Cyclocross

29.01.2013

Eva Lechner vor der WM 2013 im Cyclocross

Eva Lechner vor der WM 2013 im Cyclocross: „Bin gut in Form und kann vorne mitmischen“

Louisville ist die größte Stadt im US-amerikanischen Bundesstaat Kentucky. Und in Louisville findet alljährlich das bekannte Kentucky Derby statt. Es ist ein klassisches Galopprennen für Vollblüter. Weit über 100.000 Besucher werden regelmäßig erwartet. Das Rennen ist inzwischen so berühmt, dass eine Eintrittskarte ein Jahr im Voraus bestellt werden muss. Auch Eva Lechner, Italiens beste Mountainbikerin und WM-Dritte 2011 ist eine große Pferdeliebhaberin. Gerne wäre sie einmal beim Kentucky Derby dabei. Doch dafür fährt sie diese Woche nicht nach Louisville. „Ich werde zwar wenn möglich einen Abstecher auf den Pferderennplatz machen, aber zuallererst geht es um die Weltmeisterschaften im Radcross, wo ich vorne mitfahren möchte“, sagt die Eppanerin in Erwartung ihres bevorstehenden WM-Einsatzes.

Die Generalprobe ist schon mal gelungen. Eva Lechner hat am vergangenen Sonntag, 27. Januar 2013 in eindrucksvoller Manier die 35. Ausgabe des GRAN PREMIO GUERCIOTTI gewonnen. Es handelt sich um ein internationales Crossrennen, das in Mailand stattfand. Die amtierende Italienmeisterin (insgesamt zum vierten Mal und zum zweiten Mal in Folge) kam allein im Ziel an. Dort hatte sie einen Vorsprung von 32 Sekunden auf Vania Rossi und über eine Minute auf Francesca Cauz, welche gleichzeitig beste U23-Fahrerin wurde. Nationaltrainer Fausto Scotti hat die Südtirolerin bereits seit Längerem für den WM-Einsatz in den USA nominiert. Auch Colnago-Team-Manager Edmund Telser, für dessen Team Eva Lechner im MTB-Weltcup im Einsatz ist, gibt sich hoffnungsvoll: „Der tolle vierte Platz beim Weltcup in Hoogerheide in Holland war schon ein sehr guter Auftritt. Auch wenn die Amerikanerinnen nicht dabei waren, so kann Eva Lechner auf jeden Fall vorne mitmischen.“ Während die Eppanerin im vergangenen Olympia-Jahr weitestgehend auf internationale Cyclocross-Einsätze verzichtet hatte, war sie bereits einmal bei den Weltmeisterschaften top platziert. Im tschechischen Tabor belegte Eva Lechner bei den Crossweltmeisterschaften 2010 den hervorragenden fünften Platz. Und die Fans erinnern sich. Das Jahr 2010 war in der Folge ihr bestes im MTB-Weltcup. All dies gibt auch 2013 berechtigte Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison.

Text: Dr. Josef Bernhart

Im Bild (Foto H.A. Roth/www.augenklick.de): Eva Lechner auf dem Weg zum vierten Platz beim Cross-Weltcup in Hoogerheide/Holland

Pinocchio in bici
I nostri partner