Archivio
09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Vademecuum
10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Le nostre news

COLNAGO-Team Südtirol in Offenburg: Es fehlt nur noch Platz eins!

30.05.2011

COLNAGO-Team Südtirol in Offenburg: Es fehlt nur noch Platz eins!

30-05-11 | Ein gewaltiges Wochenende, kann man da nur sagen. "Einfach Spitze und
supertoll", ergänzt Team-Manager Edmund Telser, seines Zeichens der Verantwortliche
für die sportlichen Erfolge "seiner" Frauen, den Mountainbikedamen des Profi-Teams
COLNGAO-Südtirol. Gemeint sind die Südtirolerin Eva Lechner aus Eppan sowie ihre
beiden Teamkolleginnen Nathalie Schneitter und Vivienne Meyer aus der Schweiz. Und
gemeint sit das Weltcupwochenende im deutschen Offenburg.

Allen voran Eva Lechner war beim Weltcuprennen im Cross Country-Bewerb und dem
Sprintausscheidung in Offenburg eine Klasse für sich. Nur ganz knapp hat es nicht zu
einem Sieg geeicht, dafür aber immer aufs Podest. Nachdem Eva Lechner das
spektakuläre Ausscheidungsrennen am Freitag Abend vor der Tschechin Pavla Havlicova
an zweiter Stelle beendet hatte, schlug die sympathische Eppanerin im Elitebewerb am
Sonntag noch einmal grandios zu. Insgesamt waren im Eliterennen der
Mountainbikedamen auf einem spektakulären und äußerst technischen Rundkurs nach
einer Art "Prolog" von 1,1 km jeweils Runden zu 5,1 km zu absolvieren. Und die
internationale Konkurrenz war vollständig zugegen, darunter die amtierende
Olympiasiegerin von Peking und "Lokalmatadorin" Sabine Spitz aus Deutschland, die
Weltcupsiegerin des vorangegangenen Rennens in Dalby Forest Julie Bresset aus
Frankreich sowie die Kanadierin Catharine Prendel, die im vergangenen Jahr das
Rennen in Offenburg für sich entscheiden konnte.

Doch Eva Lechner hatte noch eine Rechnung offen, wie sie vor dem Rennen zugab. "In
Dalby Forest hätte es besser laufen können als Platz vier, wenn ich nicht
unglücklich aus dem Rhythmus gekommen wäre, da mir ein Streckenposten im Weg stand",
sagte die Eppanerin. Und die Rechnung ging diesmal auf. Kontinuierlich konnte Eva
Lechner aufholen, nachdem sie eher verhalten gestartet war, um diesmal unnötige
Stürze und Pannen zu vermeiden. War sie in der zweiten Runde noch auf Rang 11, so
konnte Eva Lechner am Ende den hervorragenden dritten Platz belegen. Der Abstand auf
die siegreiche Französin betrug 1'34". Eva Lechners Teamkollegin Nathalie Schneitter
kam auf Rang 13 ins Ziel.

Hervorragend schlug sich die junge Vivienne Meyer beim U23-Rennen. Ihr Rückstand von
nur 2'19" auf die Siegerin Pauline Ferrand Prevot aus frankreich brachte Rang sechs
in der Nachwuchswertung ein und komplettierte den tollen Team-Erfolg beim
vergangenen Weltcupwochenende in Deutschland.

Dr. Josef Bernhart

Foto (EGO-Promotion): Eva Lechner konzentriert in Aktion

Pinocchio in bici
I nostri partner