Archivio
09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Vademecuum
10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17

Le nostre news

Noch 1 Jahr, 79 Tage und 15 Stunden...dann kommt Olympia!

24.05.2011

Noch 1 Jahr, 79 Tage und 15 Stunden...dann kommt Olympia!

23-Mai-2011 | Die Uhr auf der Homepage von Eva Lechner (www.evalechner.it) tickt langsam, aber kontinuierlich…und das große Ziel ist klar: „Ich kämpfe für Olympisches Gold!“.
Ein großes Ziel, das viel Einsatz und lange Vorbereitungen braucht. Eva Lechner ist aber auf dem besten Weg, ihren großen Traum wahr werden zu lassen, Ihnen Traum als Radprofi, für sich, ihre Familie, das Team, Südtirol und all ihre Fans und Freunde.

Eva Lechner Weltcup-Vierte
Den Weg nach Olympia 2012 in London weisen die Rennen im Cross Country-Weltcup. 2010 konnte Eva Lechner bereits ein Weltcuprennen in dieser Disziplin in Belgien gewinnen. Auch in diesem Jahr läuft es gut, wenngleich die Vorbereitungen anders waren als die Jahre zuvor. „Das ist der Preis, den man zahlt, wenn man auf ein größeres Ziel hin trainiert“, sagt Eva Lechner. Aus diesem Grunde ist der vierte Platz im Weltcuprennen am vergangenen Sonntag als Riesenerfolg zu werten. Im Eliterennen der Damen, das von der Französin Julie Bresset gewonnen wurde, kam Eva Lechner vom MTB-Pro-Team COLNAGO-Südtirol mit nur 1’22” Minuten Rückstand ins Ziel. Vor ihr platzierten sich die Dänin Annika Langvad und keine geringere als die Olympiasiegerin von Peking Sabine Spitz aus Deutschland. Der vierte Platz von Eva Lechner wurde flankiert vom neunten Rang ihrer Teamkollegin Nathalie Schneitter aus der Schweiz. Eva Lechner hat sich mit diesem Erfolg im Gesamtweltcup auf Rang neun vorkatapultiert, einen Rang hinter Ihrer Teamkollegin Nathalie Schneitter.

Nathalie Schneitter gewinnt Sprintrennen
Noch am Freitag stand Eva Lechners Teamkollegin Nathalie Schneitter ganz oben auf dem Treppchen. Sie hatte das Sprintrennen in Dalby Forest gewonnen, einen Bewerb, der vor dem Weltcuprennen ausgetragen wurde und ebenfalls UCI- Punkte im Weltcup einbringt. 2012 wird in dieser Disziplin sogar eine WM-Medaille vergeben werden. Die Sprintrennen funktionieren im K.O.-System eins gegen eins. Auch Eva Lechner war im Sprintbewerb mit dabei und hatte lange alle Chancen auf einen Sieg. „Zuerst waren die Gegner nicht wirklich stark und am Ende hat sie etwas zu viel gepokert und ist dann im Viertelfinale unglücklich ausgeschieden“, fasst Team-Manager Edmund Telser deren Rennen zusammen. Auch Nachwuchshoffnung Vivienne Meyer war in den Rennen mit von der Partie und konnte wertvolle Rennerfahrungen sammeln.

Renate Telser Italienmeisterin
Das MTB-Team COLNAGO-Südtirol ist nicht nur international, sondern auch national aktiv und erfolgreich. Eva Lechner konnte beim vierten Rennen der „Internationali d’Italia“ am 15. Mai einen guten zweiten Platz hinter der ehemaligen Weltklassefahrerin Gunn Rita Dahle Flesjaa einfahren und Renate Telser, Gehörlosensportlerin im Team wurde am vergangenen 22. Mai in Cambiago bei Mailand zum wiederholten Male Italienmeisterin ihrer Kategorie. Der schnelle Rundkurs über je 11,9 km musste von den Teilnehmerinnen insgesamt neun Mal befahren werden. Cambiago ist übrigens auch die Heimat des Team-Sponsors, Radbaulegende Ernesto Colnago und seinem Traditionsunternehmen. „Das ist natürlich eine große Motivation für Renate. Wir freuen uns alle sehr über ihren Erfolg“, sagt Team-Manager Edmund Telser über den Triumpf seiner Schwester.

Kommendes Highlight: Weltcup in Offenburg
Am Sonntag, 29. Mai 2011 ist es dann wieder soweit und es fällt der Startschuss zum nächsten Weltcuprennen der Saison im deutschen Offenburg. Was dort geboten wird ist mehr als nur ein Rennen. Neben der besonderen Inszenierung von Startnummernausgabe und der offiziellen Trainings, findet in Offenburg auch eine Bike-Messe statt. Und natürlich ist neben den Herren auch bei der Damenelite alles am Start,w as Rang und Namen hat. So werden Eva Lechner und Nathalie Schneitter u.a. von Olympiasiegerin Sabine Spitz aus Deutschland, der zweifachen Weltmeisterin Irina Kalentieva aus Russland sowie von der Gesamtweltcupsiegerin 2099, der Österreicherin Lisi Osl herausgefordert.

…und dann wechselt Eva aufs Pferd

Nach all den Weltcupstrapazen auf dem Mountainbike wird Eva Lechner am ersten Juniwochenende von ihrem Rad aufs Pferd wechseln. Die Rede ist von Motown, so heißt Eva Lechners Freizeitliebe. Er wird die erfolgreiche Mountainbikerin beim Wolkensteinritt in ihrer Heimat durch ein besonderes Rennen tragen. Gemeint ist der 29. Oswald-von-Wolkenstein-Ritt am 4./5. Juni 2011. Eva Lechner wird sich in einem der Vierer-Teams einen harten Wettkampf liefern, genauso wie im MTB-Weltcup. Die Turnierspiele werden in Kastelruth, in Seis, am Völser Weiher sowie vor Schloss Prösels ausgetragen, jeweils auf den Spuren des berühmten Minnesängers Oswald von Wolkenstein. Auf den Wiesen bei Schloss Prösels findet das Turnier seinen spannenden Abschluss. Dem Siegerteam wird auf Schloss Prösels ein Wanderpokal überreicht, der für ein Jahr im Besitz der Gewinner bleibt. Mal sehen, wie sich Eva Lechner mit Pferd und Team hier schlägt…

Fotos (EGO-Promotion):
Eva Lechner nach dem vierten Platz in Dalby Forest: erschöpft, aber zufrieden im Ziel

Pinocchio in bici
I nostri partner